Montag, 27. Juni 2016 Schriftgröße
Anzeige

-   Meldungen

Die Max Streicher S. p. A. hat innerhalb nur eines Jahres eine Gasaufbereitungsanlage für den neuen Gasspeicher in der italienischen Gemeinde Bordolano realisiert. Die Komplettanlage soll noch im Juni 2016 fertiggestellt werden.

-   Zukunftsfragen

Die deutsche Energie- und Klimapolitik ist für Alleingänge bekannt. Jüngstes Beispiel ist die Diskussion um den sog. Kohleausstieg. Wie verträgt sich dieser mit zentralen Instrumenten der europäischen Politik wie dem Emissionshandel (EU ETS)? Zudem wird mit Verweis auf die Ausnahmeregelungen für die Industrie das Carbon-Leakage eher als theoretisches System betrachtet. Ist das tatsächlich so und wo hakt es bei der deutschen Energiewende aus europäischer Sicht? Darüber sprach „et“ mit Dr. Christian Ehler, Fraktion der Europäischen Volkspartei, Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE), Europäisches Parlament, Brüssel.

 

 

-   Topthema

Jochen Schneider, Frank Reichenbach und Dominik Busching

Der Energiemarkt durchlebt derzeit vielfältige Veränderungen. Getrieben wird dies durch die weitere Verbreitung des Prosumers, das Aufkommen von Sharing Economy- oder Crowd-X-Ansätzen in der Energiewirtschaft, die zunehmende Digitalisierung, die sinkenden Erzeugungskosten von Erneuerbare-Energien-Anlagen und die CO2-Reduktionsziele. Im Ergebnis entsteht neben der zentralen eine dezentrale Energiewelt. Vor allem letztere bietet für lokal verankerte Energieversorger neue Möglichkeiten, speziell im Zusammenhang mit datenbasierten bzw. digitalen Produkten und Services. Eine Beschreibung der Kerntrends und Charakterisierung der beiden Energiewelten zeigt mögliche Ansätze für neue Geschäftsmodelle auf und macht zugleich deutlich, warum Versorger mehr an ihren Kompetenzen als an bestimmten Geschäftsmodellen arbeiten sollten.

-   Weitere Themen

Diana Schumann, Wolfgang Fischer und Jürgen-Friedrich Hake

Die Zielsetzung der Energiewende, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 % gegenüber 1990 zu reduzieren, lässt sich nur durch eine weitgehende Dekarbonisierung der Energieerzeugung erreichen. Hierfür sind neben der Abschätzung der technischen und ökonomischen Auswirkungen auch Informationen darüber notwendig, welche Auffassungen die Bevölkerung zur Kohlenutzung und zum Kohleausstieg in Deutschland hat. Anhand der Ergebnisse einer repräsentativen Panelbefragung wird zunächst aufgezeigt, was Bürgerinnen und Bürger über die Kohlenutzung wissen, welche Einstellungen sie dazu haben und wie sie die Notwendigkeit von Kohlekraftwerken bewerten. Anschließend werden die Bekanntheit des Themas Kohleausstieg in Deutschland, das Verständnis der Befragten und die Einstellungen der Bevölkerung zu diesem beleuchtet.

Ingo Lübke

Der Rollout intelligenter Messsysteme und moderner Messeinrichtungen startet voraussichtlich 2017. Für alle Stadtwerke bedeutet dies eine Mammutaufgabe, die komplex und kostenintensiv ist, und neben dem laufenden Tagesgeschäft bewältigt werden muss. Um die Lasten aufteilen und Synergieeffekte nutzen zu können, schließen sich viele Unternehmen in Kooperationsnetzwerken zusammen. Doch wie lässt sich eine solche Zusammenarbeit in der Praxis realisieren?

Durch ganzheitliche Betrachtung nachhaltige Kundenbeziehungen aufbauen

Heiko Bartels

Die Energiewirtschaft entwickelt sich in Zyklen. Mit Start der Liberalisierung begann die Phase der Konsolidierung, es folgten die Neueintritte (und die Pleiten), die Energiewende und vielleicht jetzt die Phase der Besinnung. Betrachtet man die Energiemarktliberalisierung seit dem Jahre 1998 fällt auf: Die Zahl der Lieferantenwechsel stieg Jahr für Jahr an. Laut Bundesnetzagentur hat der letzte Berichtszeitraum (2014) mit 4,8 Mio. Wechseln (Strom und Gas) einen neuen absoluten Höchststand erreicht. Überraschenderweise – so hat man den Eindruck – setzt bei den Marktteilnehmern alles andere als Panik ein. Kann das sein?

Sonja Baumann

In den letzten Jahren haben sich die Marktbedingungen auf dem deutschen Gasmarkt signifikant verändert. Energiepolitische und regulatorische Ziele sowie Vorgaben führen seither zu einem stagnierenden bis rückläufigen Absatzmarkt. Gleichzeitig nahm der Wettbewerb zu und setzte die Margen unter Druck. Auch die Rahmenbedingungen auf den Gashandelsmärkten veränderten sich deutlich: Langfristverträge laufen langsam aber sicher aus, Handelsaktivitäten an Börsen und auf Broker-Plattformen nehmen signifikant zu, Spothandelsvolumina wachsen stetig an und die Handelspunkte werden immer liquider. Die Entwicklungen an den Handelsmärkten zeigen, dass die Standardhandelsprodukte eine immer bedeutendere Rolle in den Beschaffungsmodellen spielen.

-   Abo? Wie geht's


 

Die Entwicklung der Medien schreitet kontinuierlich voran und so sind auch wir als Redaktion der „et“ einen konsequenten Schritt in Richtung Vielfalt der Informationskanäle gegangen.

Ab der Ausgabe 1-2/2014 können Sie die „et“ sowohl als Print- als auch als Onlinefassung sowie als App auf Ihrem iPad/Tablet-PC beziehen. Wählen Sie den Informationskanal aus, der am besten zu Ihnen passt! Sie haben zudem die Möglichkeit, das Digital-Abonnement mit einem Print-Abonnement im Bündel zu beziehen, so dass Sie zusätzlich zur gewohnten Qualität der Printfassung die Mobilität der App-Ausgabe nutzen können. Durch Klick auf die unten stehenden Links bzw. Symbole erreichen sie direkt unser Digital- und Online-Angebot im App- und Google Play Store, das Bestellformular für das Print+Online Kombi-Abonnement sowie das Online-Abo auf Keosk.de. 

 

Get it on Google Play
Abo Print/Online abschließen

Für Digital-Abonnenten: Zugang zur „et“-Online

 

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 6/2016
Schwerpunkt: Innovationen umsetzen
Netze: Ein Entgeltmodell für die Energiewende
Innovationen: Digitale Geschäftsmodelle und smarte Prozesse
EVU/EDU: Impulse für die Optimierung der Gasbeschaffung
mehr...
Anzeige
 
etv Energieverlag GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49(02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB